[Rezension] Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Sonntag, 16. Oktober 2016

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken ● Band 1 ● Autor/in: Sabaa Tahir ● Verlag: Bastei Lübbe ● erschienen am 15.05.2015 ● 512 Seiten ● Hardcover ● 16,99 € ● Kaufen?

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken
Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Blackcliff-Militärschule dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Blackcilff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

Dieses schöne Schmuckstück stand bis zu dem Tag wo ich das Buch begonnen habe nicht auf meiner Leseliste. Ja, einige haben schon viel über dieses Buch berichtet aber da ich noch einen sehr hohen SuB habe, hatte ich es nicht in meine engere Auswahl mit aufgenommen. Für meine Arbeitspausen hatte ich überwiegend Bücher mitbekommen und schnell bemerkte ich, dass diese in meiner Tasche sehr zu leiden beginnen. Nach wenigen Tagen hatte ich ein Eselsohr drin und nach weiteren ein zweites. Da ich immer sehr pfleglich mit meinen Büchern umgehe, musste ich mir etwas anderes überlegen und schwupps landete "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" auf meinem Kindle. Die Gestaltung des Covers ist einfach wunderschön, eigentlich viel zu schade um es nicht im Bücherregal stehen zu haben aber da es mir sowieso an Platz mangelt und in wenigen Tagen die Büchermesse vor der Tür steht, wird mein Herz es verkraften.

Der Schreib- und Erzählstil kam mir am Anfang ein wenig geschwollen herüber und es fiel mir schwer in die Geschichte einzusteigen, da man mitten in das Geschehen hinein katapultiert wird. Es war keine Einleitung vorhanden und falls man sich den Klappentext nicht durchliest, gestaltet sich der Einstieg eher schwierig. Die Ausdrucksweise der Autorin war jedoch sehr gut zu verstehen, sodass keine Verständnisprobleme aufgekommen sind. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von unseren beiden Protagonisten Elias und Laia erzählt. Nach dem ersten Kapitel hatte ich ungefähr den Sinn der Handlung verstanden und das Buch wurde immer spannender.

In dem Buch geht es um Elias & Laia. Unsere beiden Protagonisten haben zum Buchauftakt zunächst nichts miteinander zutun.  Das einzige was die beiden verbindet, ist der Wunsch nach Freiheit und Frieden. Elias wird seit seinem sechsten Lebensjahr zu einer "Maske" ausgebildet, somit gehört er zu den Menschen die Angst und Tod in das Leben bringen. Laia gehört zu den Menschen die sich durch diese Macht des Imperiums fürchten müssen. Als ihr Bruder entführt wird, beschließt sie sich ihren Ängsten zu stellen und die Wege von Elias & Laia beginnen sich schicksalhaft zu kreuzen...

Durch die Erzählweise der Autorin konnte man sich wunderbar in das Denken der beiden Charaktere hineinversetzen. Laia musste einige Verluste erleben und der Leser beginnt automatisch mit ihr zu leiden. Sie ist mir von vorne herein ans Herz gewachsen. Elias gehört zu der dunklen Seite und doch macht seine Einstellung ihn sympathisch. Schnell erkennt man wer zu der guten Seite gehört und welche Charaktere die dunkle vertreten. Ein Charakter der mich sehr angewidert hat, war die Kommandantin. Durch ihr denken und handeln war sie mir nicht nur unsympathisch, sondern erschien mir auch herzlos und unmenschlich.

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Die Geschichte wurde von mal zu mal spannender und hat mich regelrecht mitfiebern lassen. Es waren einige Szenen enthalten, die gewisse parallelen mit unserer Welt widerspiegeln, wie zum Beispiel den Krieg. Durch diese Passagen wird der Leser sehr zum nachdenken angeregt. Die Erzählweise hat mich sehr angesprochen. Sowohl Elias als auch Laia haben ihre Gedanken offen gelegt und man konnte die Handlungen gut nachvollziehen. Bevor ich das Buch begonnen hatte, dachte ich das es sich mehr um eine Liebesgeschichte handelt mit einen paar spannenden Momenten, dem war nicht so. Es war sogar viel besser, denn die Geschichte war vom Anfang an bis zum Ende eine Abenteuerreise mit vielen spannenden Momenten. Die Liebe spielt nur nebensächlich eine Rolle. Für mich war das die perfekte Mischung. Das Buch endet mit einem spannenden Cliffhanger, der mir große Vorfreude bereitet den zweiten Teil zu lesen. Es gibt einen einzigen Punkt Abzug, da mir der Einstieg in die Geschichte ein wenig schwer gefallen ist. Im großen und ganzen hat die Autorin eine sehr spannende Welt geschaffen die mich vollends überzeugen konnte. "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken" bekommt von mir 4 von 5 Cup's of Tea.





1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    den ersten Teil habe ich auch schon gelesen und bin gespannt wie es weitergehen wird.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen